Skip to content

Coaching Blog zurück zum Blog

  Do, 9. Okt. 2014

  Coaching Experten Redaktion


So veröffentlichen Coaches Blog-Beiträge

  •   Do, 9. Okt. 2014
  •   Coaching Experten Redaktion

In diesem Artikel finden Coaches Tipps und Hinweise für Inhalte und Struktur eines Blog-Beitrags bei Coaching-Experten.eu

Als Coach mit einem Business-Profil können Sie zweimal pro Jahr einen Beitrag im Blog von Coaching-Experten veröffentlichen. Wenn Sie also eine bestimmte Methode, Technik, ein Buch oder eine aussagekräftige Fallstudie mit anderen Menschen teilen möchten, sind Sie herzlich dazu eingeladen. Innerhalb von zwei Tagen wird Ihr Beitrag durch die Redaktion überprüft und eingestellt. Schicken Sie einfach eine Mail an redaktion@coaching-experten.eu.

In diesem Beitrag finden Sie einige Tipps und Anregungen, wie Sie einen Blog-Beitrag schreiben, der auch gerne gelesen wird. Versetzen Sie sich in die Lage und Sichtweise des Lesers. Formulieren und konstruieren Sie eine Situation oder Herausforderung, die den Leser anspricht und in den Artikel ziehen kann. Welcher Bedarf oder Wunsch kann dahinter stehen?
Diese Punkte sollten Sie beachten:

1. Wählen Sie eine aussagekräftige Headline

Auch die Leser von Blogs sind meist ungeduldig und wollen schnell Informationen, die es auf den Punkt bringen und einen Nutzen oder Mehrwert vermitteln. Bereits die Überschrift hat ein wichtiges Verkaufsargument oder Unterscheidungsmerkmal in sich.
Im Untertitel erklären Sie kurz, welche positiven Eigenschaften oder Nutzen die Idee oder Methode für die Leser hat. Verwenden Sie relevante Keywords in der Überschrift und am Anfang des Artikels.

2. Beantworten Sie die Fragen Ihrer Zielgruppe

Die wichtigsten Fragen, die ein Leser in einem persönlichen Gespräch stellen würde, sollten in Ihrem Text eine Antwort finden. Zum Thema Coaching könnten die Fragen lauten:

  • Was sind die wichtigsten Eigenschaften?
  • Was macht die Technik/Idee/Konzept einzigartig?
  • In welchen Situationen sinnvoll?
  • Wie wende ich sie an?
  • Welche Vorteile sind wichtig?
  • Welche Nachteile zeigen sich?
  • Worauf muss ich achten?
  • Warum sollte man das anwenden?
  • Welches praktische Beispiel gibt es?
  • Welche spannende Geschichte?

3. Informieren und überzeugen Sie

Was sind die überzeugendsten Eigenschaften und was macht ihr Thema einzigartig?
Welche spannende Geschichte oder welche interessanten Hintergründe machen aus Ihren Artikel einen, der sich von anderen abhebt?
Platzieren Sie die wichtigsten Informationen und Details am Anfang ihres Beitrags. Erklären Sie komplexe Zusammenhänge einfach und bildhaft.

4. Sprache und Stil sind wichtig für eine gute Lesbarkeit

Schreiben Sie in einer Sprache, die ihre Zielgruppe verstehen kann und verstehen will. Viele Fremdwörter können ihren Text zwar wissenschaftlich hochwertig, aber unverständlich machen. Kurze Sätze und anschauliche Beispiele helfen für hohe Verständlichkeit. Verwenden Sie alle Sinne um ihre Idee verständlich zu machen. Nutzen Sie die Vorteile von emotionaler Ansprache. Keine Beschreibungen begeistern ebenso wenig. Stellen Sie dafür Lösungen und Ergebnisse in Aussicht.
Überlegen Sie sich: Wie kann ich den Leser ein gutes Gefühl vermitteln?

5. Listen verschaffen Überblick

Listen bieten eine schöne Möglichkeit, um

  • einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften zu geben
  • Vorteile auf einen Blick zu erfassen
  • wichtige Punkte hervorzuheben
  • Fließtext überschaubar zu strukturieren
  • einzelne Details zu nennen ohne sie zu erklären

6. An die Suchmaschinenoptimierung denken

Damit Ihr Betrag auch über eine Stichwortsuche von außerhalb gefunden werden kann: Suchmaschinenoptimierung ist sehr wichtig. Relevante Keywords sollten Sie deshalb in der Headline, im Untertitel und am Anfang des Textes einstreuen. Beschränken Sie sich aber auf wenige Keywords oder Keywordkombinationen.
Eine Checkfrage dazu:
Wonach würde ein Leser oder Kunde suchen oder bei einer Suchmaschine eingeben? Diese Begriffe binden Sie in Ihren Text ein.

7. Aufforderung zur Tat

Am Ende eines Textes darf gerne ein „Call-to-Action“ stehen. Aktivieren Sie den Leser zu einer Handlung, einem Versuch oder einer Aktivität. Das kann eine Übung oder eine kleine Aufgabe sein, die ihn motiviert weitere Schritte zu gehen. Auch eine offen Frage kann dazu verwendet werden und wirkt dann weniger verkäuferisch.

8. Bitte denken Sie daran: Reine Werbung ist für uns alle nicht förderlich

Allerdings veröffentlichen wir gerne am Ende des Beitrags Ihre wichtigsten Kontaktinfos:
Name
140 Zeichen Selbstdarstellung
Email
Homepage oder Link auf Ihr Profil

Kommentare (0)

Kommentiere jetzt!

Login um zu kommentieren.