Skip to content

Brigitte Koch

" Ich glaube fest daran, dass man jederzeit etwas aus dem machen kann, was aus einem gemacht wurde. "

 

(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.

Brigitte Koch über sich

Das bringe ich in meine onlineCoachings ein:

Ich mag Menschen. Wir sind ganz schön komplex, verfallen oft genug in alte Muster, handeln mal mehr, mal weniger klug, Gefühle stehen im Weg … das macht mich neugierig,  drum gehen mir die Fragen auch nie aus. ;-)

Ich vertraue Ihnen und mir, dass Veränderung möglich ist.

Ich bin ein- und mitfühlend, was nicht bedeutet, dass ich Sie nur in der Hängematte schaukle.

Ich lese sehr genau, auch was zwischen den Zeilen steht. Manchmal erfahre ich dadurch etwas, was Sie vor mir und vielleicht sogar vor sich selbst verborgen halten – gerade hier stecken die Aha-Effekte!

Was selbstverständlich ist: Sie können sich absolut auf mich verlassen.

 

Mit viel Erfahrungen…

aus über25 Jahren als Trainerin (Schwerpunkt Führungskräfte), Coach und Supervisorin im Profit- und Non-Profitbereich

als Gründerin | Freiberuflerin | Führungskraft | Mitarbeiterin | Gesellschafterin | Projektleiterin | Unternehmerin | Vorständin

als Arbeitnehmerin in einem DAX-Unternehmen, in Fabriken, einem Forschungsinstitut, in der Gastronomie, im Handel, in Universitäten, einem Verlag

als Mensch und Frau in mehr als sechs Jahrzehnten voller Veränderungen, Entwicklungen, Abschieden, Erfolgen und Misserfolgen, Brüchen und Neuanfängen

 

Und ich habe viel gelernt und höre damit auch nicht auf:

Die Grundlage ist mein Studium der Psychologie. Dazu kommen viele einschlägige Fortbildungen, die meisten zertifiziert nach den Richtlinien der entsprechenden Fachgesellschaften.

Diplom-Psychologin | Master Coach EASC | Supervisorin DGSv | Online-Beraterin  | Lehrsupervisorin EASC |

Methoden

OnlineCoaching: Textbasierte, zeitlich versetzte Beratung mit dialogischer Haltung

Ist Brigitte Koch der richtige Coach für Sie?

Wir haben Brigitte Koch einige Fragen gestellt, welche für Ihre Transparenz beantwortet wurden:

Sie haben ja eine Coaching-Ausbildung absolviert. Welche besondere Erfahrung haben Sie dabei gemacht?

Bei meiner Ausbildung zur Supervisorin gab es einen sehr hohen Teil an Selbsterfahrung. Es vergeht kein Coaching, in dem ich nicht etwas sehen kann, was ich ohne diese Selbsterfahrung nicht erkennen könnte. Außerdem machte ich eine Lehrsupervision. Mein Lehrsupervisor erwartete von mir, dass ich meine Supervisionen mit Band aufnehme und transkribiere und dass ich über unsere Lehrsupervisionen ein Protokoll schreibe. Ich glaube hier wurden die Wurzeln für meine Vorliebe zum textbasieren Coaching gelegt, denn das Mündliche ist doch sehr flüchtig. Besonders schätze ich auch heute noch die sehr unterschiedlichen Ansätze, mit denen ich mich während meiner Ausbildung auseinandersetzen konnte: von Psychoanalyse über Psychodrama bis zu Gestaltungstherapie und Gruppendynamik.

Welche Philosophie haben Sie für Ihre eigene Vorgehensweise entwickelt? Was ist Ihr persönliches Verständnis von Coaching?

Ich fühle mich in einer Hebammenrolle: ich kann unterstützen, zeigen, wie es vielleicht leichter gehen kann - aber ich kann die manchmal schwere Geburt nicht übernehmen. Da ich zeitlich versetzt, schriftlich coache unterstütze ich Ihre Stärken und überlege mir sehr genau, welcher Text von mir Sie jetzt Ihrer Lösung näher bringt. Und ich habe inzwischen ein sehr großes Vertrauen in die Veränderungsfähigkeit von Menschen - wenn sie es selbst wollen.

Wie können Sie mir garantieren, dass das Coaching funktioniert?

Gar nicht. Denn das Coaching ist nicht von mir abhängig, sondern von uns beiden.

Worin sind Sie besonders gut? Was ist der Kern Ihrer Coachingarbeit? Und: Wo liegen Ihre Grenzen?

Ich bin gut darin den Punkt zu finden, der Ihre Sichtweise verändert, Ihren Blickwinkel erweitert, so dass Sie zu Ihrer Lösung kommen. Außerdem sortiere ich sehr klar, was Coaching ist und bei welchen Themen Sie sich in eine Therapie begeben sollten.

Wann gehen Sie im Coaching auch ins Risiko? Wie risikobereit sind Sie in bestimmten Situationen im Coachingprozess?

So ganz verstehe ich diese Frage nicht. Wenn damit gemeint ist, dass ich konfrontiere, ja, das tue ich. Allerdings hängt das sehr von unserer Beziehung ab und was ich über Ihre Lebenssituation weiß. Denn ich weiß ja nie, in welcher Verfassung Sie meine Nachrichten lesen.

Wie lange dauert denn unsere Zusammenarbeit? Und was kostet mich das?

onlineCoaching klassisch: Bei der Klassik-Variante stehen wir innerhalb einer Woche bis zu drei Mal miteinander in Kontakt. Wie oft genau, hängt davon ab, wann Sie mir jeweils auf meinen Input antworten. Die Dauer wird von Ihrem konkreten Coachingziel bestimmt. Die meisten Anliegen lassen sich innerhalb von sechs Wochen klären. Sie können übrigens kostenfrei pausieren. Mein Honorar für eine Woche onlineCoaching klassisch: 160 Euro + 19 % MwSt. = 190,40 Euro Damit Sie immer die Kontrolle über Zeit und Honorar haben, gehen wir wochenweise vor. Sie bleiben flexibel ohne eine Verpflichtung über eine bestimmte Dauer. Je aktiver Sie mitarbeiten, desto schneller kommen wir zum Ergebnis. Beginnen können wir innerhalb von 48 Stunden. Sie bekommen an Werktagen ebenfalls innerhalb von 48 Stunden eine Antwort von mir, die Sie in Ihrer aktuellen Situation weiter bringt. onlineCoaching intensiv: Sie haben eine Woche Zeit, sich um Ihr Anliegen zu kümmern? Dann ist das tägliche Coaching eine sehr gute Möglichkeit, schnell zum Ziel zu kommen. Der Beginn ist immer ein Mittwoch: Ich antworte Ihnen die nächsten fünf Werktage jeweils mindestens einmal so, dass es Sie Ihrer Lösung näherbringt. Die meisten Anliegen lassen sich erfahrungsgemäß mit dieser intensiven Arbeit innerhalb von einer Woche lösen. Mein Honorar für eine Woche onlineCoaching intensiv: 400 Euro + 19 % MwSt. = 476 Euro

Welche Referenzen können Sie mir geben? Wen kann ich anrufen um mich über Ihre Arbeitsweise zu erkundigen?

https://www.das-onlinecoaching.com/feedbacks/

Wie stehen Sie zu Vorbildern? Wer sind Ihre Vorbilder? Was ist das Interessante an diesen für Sie selber?

Vorbilder können sehr hilfreich sein. Ich allerdings habe keins. Bei den meisten Menschen gibt es Facetten, die ich faszinierend finde, oder ven denen ich etwas abschauen kann oder eben genau nicht.

Wenn Sie selber in eine Krise geraten, wie gehen Sie damit um?

Ich schreibe. Ich habe sehr gute Freund*innen. Oder - je nach Krise - nutze ich Supervision, Coaching oder Therapie.

Wie gehen Sie vor, wenn der von Ihnen eingeschlagene Weg keinen Erfolg bringt? Was machen Sie, wenn Sie das Thema oder eine Methode nicht beherrschen?

Einmal stehen mir mehrere Wege zur Verfügung - was aber auch keine Garantie für Erfolg ist. Ich bin sehr selbstkritisch und lehne einmal Aufträge ab, für die ich mich nicht kompetent fühle. Zum anderen beende ich Coachingprozesse, wenn ich sehe, dass ich nicht mehr hilfreich sein kann.

Wie Sie wissen gibt es zwei Herangehensweisen: Analytisch-systematisch oder kreativ-assoziativ. Wie arbeiten Sie denn?

Inzwischen nutze ich beide Herangehensweisen: Ich arbeite auf einer Plattform mit einer Forenstruktur, damit ich den Coachingprozess gut strukturieren kann. Andererseits arbeite ich mit Bildern, die bei mir beim Lesen entstehen, die ich Ihnen zur Verfügung stelle.

Kontakt

Brigitte Koch

Bungenstraße 17
21682 Stade
Niedersachsen, Deutschland Germany

Telefon: 04141 43954
Email: koch@das-onlineCoaching.com