Skip to content

Claus-Dieter Piontke

" ... die Zukunft gewinnen "

 

(5/5)
(0/5)

Insgesamt 3 Bewertungen.

Claus-Dieter Piontke über sich

Managemententwickler & Coach
für Organisationen/Unternehmen – Gruppen und Teams – Menschen (privat und beruflich)

Diplom-Betriebswirt (FH), Business-Coach (dvct), NLP-Practitioner (dvnlp) und Hochschulcoach (CAU). Langjähriger kaufmännische Leiter in unterschiedlichen Branchen mit umfangreicher Führungserfahrung.

Business-Coach (dvct) & Managementtrainer / Führungskräfteentwicklung / Teamentwicklung

Trainer und Lerhbeauftragter für Soft Skills, u. a. auch an verschiedenen Hochschulen (Teamzusammenarbeit, Konfliktmanagement, verhandeln, Persönlichkeitsentwicklung, ...). Ausbildung von Einrichtungsleitern (NPO).

Im Coaching Entwicklung von Persönlichkeit und Stärkung der Ressourcen des Coachee. Selbstreflexion ermöglichen. Konfliktbearbeitung und Teamentwicklung.

Bitte machen Sie sich einfach ein genaueres Bild von mir unter www.managemententwickler.de oder treten Sie mit mir direkt in Kontakt.

Beste Grüße

Claus-Dieter Piontke

Methoden

Coaching ist ein strukturierter Prozess: - NLP - Transaktionsanalyse - Teamentwicklung - u. a.

Ist Claus-Dieter Piontke der richtige Coach für Sie?

Wir haben Claus-Dieter Piontke einige Fragen gestellt, welche für Ihre Transparenz beantwortet wurden:

Sie haben ja eine Coaching-Ausbildung absolviert. Welche besondere Erfahrung haben Sie dabei gemacht?

Eine umfassende Coachingausbildung vermittelt viel Wissen und trainiert Methoden, die viele Erfahrungen bilden. Am beeindruckensten ist zu erfahren, wie intensiv viele Methoden auf einen selber wirken. Man ist in so einer Ausbildung nicht nur Coach, sondern gleichzeitig eben auch Coachee. Aus diesen Coachee-Erfahrungen heraus entsteht eine eigenen Vorstellung von den auslösenden Wirkungen des Coachings.

Welche Philosophie haben Sie für Ihre eigene Vorgehensweise entwickelt? Was ist Ihr persönliches Verständnis von Coaching?

Coaching ist dann Wirksam, wenn Vertrauen zwischen Coach und Coachee besteht. Wenn es dem Coach gelingt, dass der Coachee nicht nur mitmacht sondern auch eine emotionale Akzeptanz und Veränderungsbereitschaft entwickelt.

Wie können Sie mir garantieren, dass das Coaching funktioniert?

Eine Garantie gibt es nicht. Der Coach kann noch so gut sein, wenn der Funke nicht überspringt, aus welchen Gründen auch immer der Coachee sich nicht öffnet, wird der Erfolg sich nicht wie gewünscht einstellen..

Worin sind Sie besonders gut? Was ist der Kern Ihrer Coachingarbeit? Und: Wo liegen Ihre Grenzen?

Die Grenzen liegen natürlich da, wo es sich beispielsweise nicht um einen Coaching-Fall handelt, sondern eine tiefere psychische Störung vorliegt. Das ist Aufgabe von hierfür ausgebildeten Therapeuten und Ärzten. Ansonsten setzt der Coachee die Grenzen. Was läßt er zu, was nicht. Vielleicht wäre es im Business Bereich gut, ihn zu begleiten und zu beobachten und dann diese Ergebnisse mit ins Coaching einfließen zu lassen. Das muss der Coachee jedoch wollen und fairer Weise muss man auch sagen, dass muss er auch bezahlen wollen.

Wann gehen Sie im Coaching auch ins Risiko? Wie risikobereit sind Sie in bestimmten Situationen im Coachingprozess?

Letztendlich weiß der Coach nie, welche Tür er im "Kopf" des Coachee mit vielleicht sogar einer scheinbar einfachen Frage aufstößt und was sich dahinter verbirgt. Hier müssen Rückschlüsse aus dem Verhalten des Coachee gezogen werden. Gegebenenfalls ist das Beobachtete auch ganz klar anzusprechen und Rsisiken, die der Coach "erahnt", müssen formuliert werden.

Wie lange dauert denn unsere Zusammenarbeit? Und was kostet mich das?

Die Dauer ist natürlich ganz individuell. Eine Coachingsitzung dauert meist ca. 90 Minuten. Sie kann allerdings auch über einen deutlich längeren Zeitraum gehen, wenn der Zusammenhang des Inhaltes, z. B. auch ein bestimmtes Taining, das sinnvoll macht. Insgesamt kommt es meist zu 6 bis 10 Sitzungen. Die Kosten sind individuell auszuhandeln.

Welche Referenzen können Sie mir geben? Wen kann ich anrufen um mich über Ihre Arbeitsweise zu erkundigen?

Bitte individuell erfragen.

Wie stehen Sie zu Vorbildern? Wer sind Ihre Vorbilder? Was ist das Interessante an diesen für Sie selber?

Ich kenne einige Coaches, vor deren Arbeit ich großen Respekt habe. Allerdings würde ich hier für mich nirgends von Vorbildern sprechen. Jeder hat seine eigene Individualität in der Persönlichkeit, in der Art und Weise seiner Methodiken Anwendung und in seinem ergänzenden Wissen und Erfahrungen. Zudem müssen Coach und Coachee zu einander passen und vielleicht ist es gerade der gefeierte Spezialist, den der Coachee nun gar nicht mag.

Welche praktische Berufs- und Lebenserfahrung haben Sie als Mensch?

Gerade im Business-Coaching ist es wertvoll, wenn der Coach die Situation des Coachees gut nachvollziehen kann. Hier bringe ich selber viel Erfahrungen als Führungskraft und als Mitarbeiter mit. Ich habe vieles erlebt, bereits in dieser Funktion viel Gutes (im Sinne von Coaching) erreicht und auch meine Fehler gemacht und daraus gelernt. Im privaten Umfeld bin ich in vielen Bereichen in Zusammenhang bzw. Zusammenarbeit mit Menschen aktiv. Selbst ohne offizielles Coaching-Mandat gibt es immer viel zu beobachten und auch die "Notwendigkeit", mal schlichtend oder fördernd zu wirken.

Wenn Sie selber in eine Krise geraten, wie gehen Sie damit um?

Zu einen habe ich gute Kontakte zu befreundeten Coaches oder auch hierin begabten Freunden, denen ich mich anvertrauen kann. Was auch für einen Teil meiner Familie gilt. Zum anderen bin ich sehr froh darüber, das ich eine starke Eigenmotivation und gute Resilienz besitze.

Wie gehen Sie vor, wenn der von Ihnen eingeschlagene Weg keinen Erfolg bringt? Was machen Sie, wenn Sie das Thema oder eine Methode nicht beherrschen?

Wenn der Erfolg ausbleibt, muss das ganz klar thematisiert werden. Wenn sich kein "gemeinsamer" Weg von Coach und Coachee findet, wird die Zusammenarbeit beendet. Wenn der Coachee es wünscht, kann ich ihm eine ganze Reihe guter Kollegen und Kolleginnen nennen, die ihm gegebenenfalls weiterhelfen können. Selten ist es übrigens nur eine Methode, die zum Erfolg führen kann. Das ist das Spannende am Coaching, es geht immer um Menschen und ihrer einzigartigen Individualität.

Wie Sie wissen gibt es zwei Herangehensweisen: Analytisch-systematisch oder kreativ-assoziativ. Wie arbeiten Sie denn?

Grundsätzlich gehöre ich eher zu den Vertretern einer analytisch-systematisch Herangehensweise. Wie stark jedoch dieser Rahmen wirkt oder wie viel kreative Freiheit ich als Coach gebe, hängt auch ganz von dem Coachee und seiner Persönlichkeitsstruktur ab.

Kontakt

Claus-Dieter Piontke

Kastanienstr. 23
24223 Schwentinental
Schleswig-Holstein, Deutschland Germany

Telefon: 04307 299 815
Email: pi-cct@managemententwickler.de