Skip to content

Diplom-Soziologin

Bianca Guttau

 

(3/5)
(0/5)

Insgesamt 10 Bewertungen.

Bianca Guttau über sich

  • Systemische Coach, zertifiziert von der European Coaching Association (seit 2017)
  • Mediatorin – ausgebildet nach den hohen Qualitätsstandards des Bundesverbandes Mediation und selbstverständlich auch nach den strengen Mindestanforderungen für die Mediation nach dem Mediationsgesetz (seit 2018)
  • Systemische Trainerin (seit 2018)
  • Diplom-Soziologin mit sozialpsychologischem Schwerpunkt, Fokus auf qualitative Methoden inklusive Interviewtechniken sowie kritischer Theorie (seit 2016)
  • staatlich anerkannte Erzieherin mit langjähriger Erfahrung in der systemischen Elternberatung. (seit 1996)
  • Wärend der Ausbildung und des Studiums und noch danach habe ich verschiedene Jobs und Praktika gemacht: In der Gastronomie, bei Film- und TV-Produktionen (Sekretäriat, Aufnahmeleitung und Redaktion), im PR-Büro, in der Markt- und Meinungsforschung – Nun ja, mit der Erwachsenenbildung liebäugelte ich schon vor all den Experimenten, aber offensichtlich musste ich leibhaftig erleben, dass mir die anderen Dinge trotz ihres Glamourfaktors nicht wirklich gefallen. Wichtige Erfahrungen haben Sie mir in jedem Fall gebracht.
  • seit gerade eben auch ein umfangreiches Praktikum im Webdesign ohne Vorkenntnisse. Guttau-Coaching.de ist online und ich freue mich sehr über mich selbst.

Ist Bianca Guttau der richtige Coach für Sie?

Wir haben Bianca Guttau einige Fragen gestellt, welche für Ihre Transparenz beantwortet wurden:

Sie haben ja eine Coaching-Ausbildung absolviert. Welche besondere Erfahrung haben Sie dabei gemacht?

Das "Wunder" wie viele Antworten auf ihre eigenen Fragen tatsächlich in Klienten selbst zu finden sind, von denen diese erst nichts geahnt haben. Ich habe im systemischen Coaching eine Sprache gefunden, mit der ich viele Ideen und Gedanken, die sich über Jahrzehnte in mir entwickelten zum Ausdruck und zur Wirkung bringen kann. Ich mochte Menschen schon immer, in vielen Branchen, selbst unter Kolleg*innen in der Coachingausbildung und auch privat begegnete mir jedoch kein besonders positives Menschenbild. Es ist schön einen Beruf außerhalb der Kita gefunden zu haben, in dem ich meine positive Haltung als absolute Stärke für andere einsetzen kann.

Welche Philosophie haben Sie für Ihre eigene Vorgehensweise entwickelt? Was ist Ihr persönliches Verständnis von Coaching?

Coaching bedeutet für mich, die unterstützende Begleitung der Klient*innen bei beruflichen oder persönlichen Entwicklungsprozessen und Veränderungswünschen. Ich nutze mein Wissen, meine Kompetenzen, Techniken und Methoden zielgerichtet, zur systematischen Klärung der Situation und zur Förderung der Selbstlösekompetenzen der Klient*innen.

Wie können Sie mir garantieren, dass das Coaching funktioniert?

Ich allein kann es nicht garantieren. Der Erfolg des Coachings hängt nicht allein von meinen Kompetenzen als Coach ab, sondern auch von Ihrer Bereitschaft zu Veränderung und Selbstreflektion. Das dies zielführend ist, erleben Sie, wenn Sie sich darauf einlassen. Da das erste Gespräch bei mir kostenlos ist, können Sie sich aber gerne in dessen Verlauf genauer über meine Arbeit informieren.

Worin sind Sie besonders gut? Was ist der Kern Ihrer Coachingarbeit? Und: Wo liegen Ihre Grenzen?

Meine Offenheit den Klienten gegenüber und somit im tatsächlichen individuellen Einsatz meiner Methoden. Das Konzept der weitestgehenden Werturteilsfreiheit habe ich durchaus verinnerlicht. Ich empfinde es als befreiend und entlastend, nicht besser wissen zu müssen, was gut für meine Klient*innen ist. Ich brauche für mein Selbstwertgefühl keine Erhabenheitsgefühle über deren Kompetenzen. Und ich freue mich über deren selbsterwirkten Erfolge fast so sehr, als wenn es mir in meinem eigenen Leben gelingt. Meine Arbeit in der Kita hat mich außerdem einen sehr professionellen Umgang mit den Gefühlen meiner Gegenüber entwickeln lassen. Ich kann Mitgefühl äußern und ausstrahlen und dennoch schnell pragmatisch weiterarbeiten mit meinen Klient*innen. Das scheint sehr gut anzukommen. Meine Grenzen liegen einerseits bei den Grenzen Ihrer Bereitschaft zur Selbstreflektion und zur Veränderung im jeweiligen Kontext. Andererseits bin ich keine Psychotherapeutin, wodurch Sie tieferliegende psychologische Probleme und Blockaden nicht mit mir aufarbeiten können.

Wann gehen Sie im Coaching auch ins Risiko? Wie risikobereit sind Sie in bestimmten Situationen im Coachingprozess?

Ich bin zwar für den Coachingprozess verantwortlich, der hier namentlich genannt wird, aber dies bezieht sich auf die Rahmenbedingungen. Alle Inhalte werden von meinen Klienten selbst bestimmt. Wenn diese Risiken eingehen möchten, helfe ich gerne diese vorher systematisch zu durchdenken.

Wie lange dauert denn unsere Zusammenarbeit? Und was kostet mich das?

Das hängt von Ihren Themen und Zielen ab. Kontaktieren Sie mich für ein persönliches Gespräch zu entsprechenden Details.

Wenn Sie selber in eine Krise geraten, wie gehen Sie damit um?

Krisen betrachte ich als Wendepunkte in Veränderungsprozessen. Also lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen, um Vorfreude für das Ergebnis entwickeln zu können. Selbstverständlich stehen dazwischen Gespräche mit vertrauten Personen an, um Resonanz für meine Klagen zu finden und dann wieder zum pragmatischen Umgang mit der Situation gelangen zu können. Wenn es eine große Krise ist, hilft es mir auch besonders auf den Energiehaushalt zu achten, viel schlafen, etwas weniger Arbeiten, besonders gesund essen etc.

Wie gehen Sie vor, wenn der von Ihnen eingeschlagene Weg keinen Erfolg bringt? Was machen Sie, wenn Sie das Thema oder eine Methode nicht beherrschen?

1. Methoden wechseln, wenn sie bei einem bestimmten Klienten nicht passen. 2. Ich wende keine Methoden an, die ich nicht beherrsche. Sollte ich in einem Thema nicht kompetent sein, nehme ich den Auftrag nicht an.

Wie Sie wissen gibt es zwei Herangehensweisen: Analytisch-systematisch oder kreativ-assoziativ. Wie arbeiten Sie denn?

das hängt ganz davon ab, wie klar die Ziele und Lösungsansätze der Klient*innen bereits formuliert sind. In der Orientierungs- , Ziel und Lösungsfindungsphase kommen auch kreativ-assoziative Herangehensweisen zum Einsatz, ansonsten analytisch-systematisch. In allen Fällen arbeite ich systemisch.

Kontakt

Diplom-Soziologin Bianca Guttau

Friedelstr. 26
12047 Berlin
Berlin, Deutschland Germany

Email: mail@guttau-coaching.de